KOALAA - Das Team hinter der erste Wärmflasche zum Umbinden.

EINE HEISSE IDEEūüĒ•ūüí°

 

Medizinstudentin Raffaela Raab und Physikstudent Vincent Beck gr√ľndeten Ihre Firma neben dem Studium und waren selbst √ľberrascht, dass sie mit ihrem W√§rmflascheng√ľrtel eine wahre Marktl√ľcke gefunden hatten. Denn eine W√§rmflasche kennen wir alle - doch es fehlte eine ergonomische Art dieses altbew√§hrte Hilfmittel in den modernen, hektischen Alltag zu integrieren.¬†

 

 

 

DIE ANF√ĄNGE ūüĎ©ūüŹľ‚Äć‚öēÔłŹ - geschrieben von Raffaela Raab

Ich bin mitten im Medizinstudium und stecke irgendwo zwischen Biochemie lernen und ‚Äěich hasse Biochemie‚Äú- googeln. Klassisches Vorpr√ľfungsverhalten eben. Ich sitze zu dieser Zeit viel am Schreibtisch, oft stundenlang √ľber B√ľcher gebeugt, die definitiv schwerer sind als die Gewichte, die ich im Fitnessstudio stemmen kann. Vom gebeugten Sitzen tun mir abwechselnd mein R√ľcken und mein Bauch weh. Dann wieder der R√ľcken. Dann der Bauch. Dann vorallem mein Kopf.

Lernen √ľber Tage kann frustrierend sein, das merkt man psychisch und physisch. W√§hrend ich in meinem studentischen Selbstmitleid versinke spendet mir wenigstens eine Sache beim Lernen Trost: meine W√§rmflasche. Zwischen Pulli und der Sessellehne eingeklemmt bleibt sie manchmal sogar dort wo ich sie am unteren R√ľcken gerade brauche. Am Bauch habe ich es aufgegeben, da rutscht sie weg und purzelt st√§ndig von der Bauchfl√§che auf die Oberschenkel. Ok, gut. Immerhin keine Oberschenkelkr√§mpfe. Immerhin!

Dennoch keine ideale L√∂sung, denke ich als mich mein Lernpartner Vincent mich damals auf meine innige Beziehung zu meiner W√§rmflasche anspricht: ‚ÄěGibt es denn nichts womit die mal h√§lt?‚Äú. Ich bin erstmal beleidigt. Er soll mir meine geliebte W√§rmflasche nicht schlechtreden. Na gut, sie ist nicht perfekt und ihr Design hat sich seit √ľber 50 Jahren nicht ver√§ndert aber sie tut doch was sie soll, oder? Eigentlich sollte sie aber effektiv dort w√§rmen wo man sie braucht, nicht an einer Stelle zu hei√ü, dann verrutschten und woanders garnicht erst warm werden. Nervig.

DIE L√ĖSUNG ūüĎ®ūüŹĽ‚Äćūüé®ūüĎ©ūüŹľ‚Äćūüé®

Wir durchforsten also zwischen offenen Doccheck- und Pr√ľfungsanmeldungstabs das Internet. Und finden: wenig. Es gibt Tragetaschen, in die man seine W√§rmflasche einlegen kann - unsch√∂n im Design und nicht sehr funktional. Neben √ľberteuerten W√§rmpflastern und akkubeladenen Heizg√ľrteln finden wir nichts was ich zur Verbesserung meiner W√§rmflaschensituation benutzen k√∂nnte.

F√ľr eine L√∂sung mussten wir wohl selber kreativ werden. Ich wollte das elastische Material eines st√ľtzenden Beckeng√ľrtels, wie ich ihn aus der Orthop√§die oft benutzen musste, mit einer traditionellen W√§rmflasche kombinieren. Ich w√ľnschte mir so eine zus√§tzliche Stabilit√§t meiner Wirbels√§ule und einen engen Halt der W√§rmeflasche, die sich gut dem K√∂rper anschmiegen w√ľrde. F√ľr das Material und die Zuschnitte steckten Vincent und ich knapp 300 Euro in die Entwicklung der ersten Prototypen. Und nach einigem Hin und Her mit dem Hersteller hatten wir dann tats√§chlich einen Prottypen mit dem wir etwas anfangen konnten.

 

die ersten Skizzen des KOALAA W√§rmflascheng√ľrtels

 

DER SCHRITT IN DEN VERTRIEB ūüďąūüĎ®ūüŹĽ‚ÄćūüíĽūüĎ©ūüŹľ‚ÄćūüíĽ

Eine Firma wurde gegr√ľndet. Ein Startkapital wurde zusammengesucht. Eine Amazon-Seite wurde angelegt. Und der Vertrieb ging los. Klingt einfach? War es nicht immer.

Neben dem Studium bedeutete das häufig lange Nächte durch Zollamtpapiere arbeiten, Lager-Logistik koordinieren und generell versuchen nicht täglich alles hinzuschmeißen weil es nur noch Energie kostete.

An dem Stress nebenbei hat sich nicht viel ver√§ndert. Zwar wurde KOALAA‚Äď die erste W√§rmflasche zum Umbinden immer bekannter aber langsam war klar ‚Äď wir m√ľssen hochskalieren.

die ersten Prototypen wurden mehrfach verbessert

 

DER MUT F√úRS FERNSEHENūüėģūüďļ

Ich melde mich auf den scherzhaften Vorschlag einer Freundin also bei dem √∂sterreichischen Start-Up- und Investoren-Format ‚Äě2 Minuten 2 Millionen‚Äú an (Hier gehts zum kompletten Beitrag).

In dieser Sendung haben junge Unternehmen zwei Minuten Zeit sich vor f√ľnf √Ėsterreichischen Investoren (u.a. Florian Gschwandtner, Martin Rohla, Katharina Schneider, Leo Hillinger, Heinrich Prokop und Hans-Peter Haselsteiner) zu pr√§sentieren und ihre Dienstleistung oder Produkt einem breiten Publikum n√§her zu bringen.

In dem Bewerbungsformular springt mir eine Frage besonders ins Auge: ‚ÄěWarum soll dein Unternehmen in diese Show? Als Antwort tippe ich: ‚ÄěUnser kleines Start-Up zeigt angehenden Unternehmern, dass man auch ohne das Rad neu zu erfinden Erfolg haben kann‚Äú. Als ich auf abschicken dr√ľcke f√ľhle ich mich unheimlich frech und wortgewandt und werde tats√§chlich einige Wochen sp√§ter zum Casting eingeladen.

Beim Casting spreche ich √ľber meine pers√∂nliche Geschichte, mein Studium und vorallem meine hei√ügeliebte Oma, die mir als Kind W√§rmflaschen zum Einschlafen gab. Einige Wochen sp√§ter kommt die Einladung zum Drehtermin.

hinter den Kulissen ©Puls4 Gerry Weber

 

DIE MINUTEN VOR DEM TV AUFTRITT ūüćÄūüėĪ

Am Set ist mir mulmig. Ich laufe zwischen meinen Plakaten, Bannern und einem Haufen meiner Produkte nerv√∂s herum. Um meinen Bauch ein W√§rmflascheng√ľrtel an dem ich ungeduldig herumspiele. Ich stehe neben einem Unternehmen, das Parkinson-Erkrankten helfen m√∂chte und einem Mann, der mir erz√§hlt, dass sein Startup in 3. Welt L√§ndern Frauen das Programmieren beibringt. Pl√∂tzlich komme ich mir unheimlich d√§mlich vor. Wieso dachte ich nochmal war das eine gute Idee?

Aber ich habe keine Zeit mehr zum Nachdenken; ich werde zum Set gerufen. Wir drehen eine Stunde lang wie ich dramatisch durch die ber√ľhmte Schiebet√ľr von 2 Minuten 2 Millionen schreite (Fun-Fact: diese Aufnahmen sind zusammengebastelt, aufs echte Set kommt man durch diesen Gang nicht) und ich gebe Interviews in denen ich versuche nicht zu stottern.

Dann √ľbe ich noch 100 Mal im Schnelldurchlauf den Pitch, auf den ich mit meinen Freundinnen das ganze Wochenende lang hinge√ľbt hatte. Und im n√§chsten Moment stehe ich auch schon vor den Investoren.

Der Rest wurde ausgestrahlt - wir bekommen tats√§chlich die Kooperation, die ich mir in meinen k√ľhnsten Tr√§umen nicht erwartet h√§tte.

©Puls4 Gerry Weber

DIE AKTUELLEN ENTWICKLUNGENūü§ďūüĎŹūüŹĽ

Wir m√∂chten uns immer weiterentwickeln, arbeiten an der weiteren Etablierung der Marke KOALAA und k√∂nnen durch den engen Kontakt mit unseren Kunden unsere Produkte stetig verbessern. Aufgrund starker Nachfrage ist aktuell die Kinderversion KOALAAkids sowie ein beckenst√ľtzender K√ľhlg√ľrtel in Produktion. Wir halten euch am Laufenden!

Aktuelle Kooperationen findet Ihr immer hier.


‚̧ԳŹDANKE ‚̧ԳŹ

Raffaela und Vincent sagen Danke. Danke f√ľr Euer Interesse. Danke f√ľr Eure Unterst√ľtzung.

‚Ė∂Danke f√ľr √ľber 8000 verkaufte KOALAAs √ľber ganz Europa!‚óÄ

Danke, an alle, die den KOALAA W√§rmflascheng√ľrtel ihrer Mutter, ihrer Freundin, ihrem Vater und dem netten B√§cker mit den R√ľckenschmerzen, ihrem Friseur und ihrer Pflegekraft, ihrer Tochter mit Regelschmerzen und ihrem Enkel mit Morbus Crohn, ihrer Lehrerin, ihrem Bruder in der kalten Garage und ihrer Chefin die gerade Mutter geworden ist, ihren Reitkolleginnen und sich selbst geschenkt haben.

Passen wir auf einander auf und seien wir f√ľr einander da.

‚̧ԳŹ Warm um den Bauch, um den R√ľcken und warm ums Herz. ‚̧ԳŹ

 

Hast Du Fragen zum Produkt? Hier gibt es mehr Infos.

Hier kannst Du bestellen.